Zurück zur Übersicht

707x338
Foto: S. Matthias

DMM Kurzbahn Hannover 2018

Am 1. Adventswochenende (30.11 bis 2.12) fanden in Hannover die 9. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters im Schwimmen statt. Mit dabei war auch ein 15-köpfiges Team des USV TU Dresden, um sich an diesem Wochenende mit 263 anderen Vereinen aus ganz Deutschland im Becken des Stadionbads zu messen.

Neben guten Zeiten und der ein oder anderen Bestzeit, konnten einige Medaillen erkämpft werden. Allen voran Roland Freygang, der über 100m Schmetterling nicht nur souverän gewann, sondern auch einen neuen Deutschen Altersklassenrekord in der AK 65 aufstellte. Zusätzlich konnte er sowohl die 50m Schmetterling, als auch die 100m und 200m Lagen für sich entscheiden. Über die 200m Freistil belegte er den 2. Platz. Werner Schnabel schwamm in der AK 80 über alle ausgetragenen Freistilstrecken (50m, 100m und 200m) jeweils auf den 1. Platz und konnte somit seine Titel aus dem letzten Jahr verteidigen. Auch Dietmar Sebald erschwamm sich mit dem 3. Platz über 50m Rücken ein Platz auf dem Podium. Andrea Langner siegte in der AK 30 sowohl über 50m Rücken als auch über 100m Rücken. Sven Mothes sicherte sich über die 50m Freistil den 3. Platz und über 100m Freistil den 2. Platz. In der AK 25 erreichte Enikö Kócz über 200m Lagen den 2. Platz und gewann somit ihre erste Medaille für den USV.

Um das Mannschaftsgefühl zu stärken, ging der USV auch mit einigen Staffeln an den Start. Hier konnte die Staffel mit Roland Freygang, Imke Keiser, Werner Schnabel und Rita Gellrich in der AK 240+ über 4x50 mix Freistil den 1. Platz und über 4x50 Lagen mix den 2. Platz erkämpfen. Die Damen mit der Besetzung Andrea Langner, Jana-Christina Schletze, Enikö Kócz und Astrid Seemann erschwammen sich über die 4x50 Lagen weiblich in der AK 100+ den 3. Platz.

Insgesamt konnte das Team des USV TU Dresden 17x Edelmetall und einen neuen Deutschen Alterklassenrekord mit nach Hause bringen. Ein großes Dankeschön geht auch an die Trainerin Jette Fietzek, die von morgens bis abends am Beckenrand stand, Zeiten stoppte und Feedback gab.